[90 Jahre TGD] [90 Jahre Faustball in der TGD] [Faustballjugend_der_TGD] [Faustballturniere_der_TGD]

  90 Jahre Faustball
in der Turngemeinde Essen-West

Rückblick anläßlich des Vereinsjubiläums und der DM2000
Faustball hat in der Turngemeinde Essen-West eine lange Tradition. Das erkennt man zum einen daran, daß bereits im ersten Jahr nach der Gründung der Ursprungsvereine "Götz" und "Roland" die erste Faustballmannschaft an Rundenspielen teilnahm, zum anderen ist Faustball eine der wenigen Sportarten, die in unserem Verein über alle Jahre hinweg ununterbrochen ausgeübt wurden.

Wie bereits erwähnt wurde in den Ursprungsvereinen der Turngemeinde Essen-West bereits vor dem ersten Weltkrieg Faustball gespielt, wobei über die Erfolge der ersten Jahre bedingt durch den Verlust aller Unterlagen im 2. Weltkrieg heute keinerlei Unterlagen mehr aufzutreiben sind. 

Belegt ist jedoch, daß die Männer der Kruppschen Turngemeinde im Jahre 1921 bei den Deutschen Meisterschaften einen hervorragenden dritten Platz erreichten, was den enormen Aufschwung nach dem 1. Weltkrieg verdeutlicht. Auch in den Folgejahren gab es noch etliche DM-Teilnahmen der KTG, wenngleich nie mehr mit einer solch hervorragenden Plazierung

Faustball 
in der Kruppschen Turngemeinde
im Jahre 1931

Faustballmannschaft 
der Kruppschen Turngemeinde
im Jahre 1920

Seitenanfang

Auch nach dem 2. Weltkrieg kam der Faustball als eine der Kernsportarten der TGD wieder schnell auf die Beine. So wurden sowohl von den Damen- als auch von den Herrenmannschaften im Rheinland durchweg gute Plazierungen erzielt. Die Altersklassenmannschaften schafften sogar sehr häufig die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft und auch dort immer wieder beachtliche Ergebnisse.

Zu jener Zeit gab es noch keine Bundesligen im Faustball, und die Herrenmannschaft der TGD spielte in der damaligen höchsten Klasse, der Gaugruppe Industrie immer an der Spitze mit. Leider gab es dann jedoch einen kleinen leistungsmäßigen Einbruch, so daß die Mannschaft bei Gründung der Rheinlandliga und der Bundesligen in die Drittklassigkeit abrutschte. 

Es blieben jedoch weiterhin die starke Leistungen und gute Plazierungen in den Altersklassen, insbesondere, als in den 60ern begonnen wurde, auch in der Halle offizielle Meisterschaften auszuspielen. 

Obwohl die TGD jedoch seinerzeit einer der Vereine im Rheinland mit den meisten aktiven Mannschaften war, blieben die ganz großen Erfolge leider aus. Insbesondere beim Nachwuchs klaffte eine große Lücke.

Um die spielerischen Kräfte im Essener Faustball zu bündeln, wurde im Jahre 1969 eine Spielgemeinschaft mit Polizei-Sport-Verein Essen Essen gegründet, mit dem man sich über Jahre hinweg in fast allen Leistungs- und Altersklassen mit wechselndem Erfolg duelliert hatte. Dadurch entstand mit 12 Mannschaften eine der stärksten Faustball-Abteilungen im Rheinland, was zunächst durch den umfangreicheren Spielbetrieb und Konkurrenz in eigenen Reihen auch zu besseren Leistungen und größeren Erfolgen führte.

Diese Erfolge riefen leider sehr bald Neider auf den Plan, durch deren Einspruch dann untersagt wurde, weiterhin als Spielgemeinschaft (TGD-PSV) Essen aufzutreten, so daß man aus rein praktischen Erwägungen heraus beschloß, in der Folge bei den Männermannschaften nur noch als PSV Essen aufzutreten.

Die PSV-Mannschaften der Altersklassen etablierten sich in den Rheinlandligen, und erreichten etliche Teilnahmen und Titel bei Deutsche Meisterschaften. Bei den Aktivenmannschaften gab es jedoch trotz aller Bemühungen lange Zeit nur durchschnittliche Leistungen, und folglich kam sogar der Abstieg in die Viertklassigkeit.

Ein kurzfristiger Höhenflug begann im Jahre 1975 mit dem Aufstieg in die Rheinlandliga, wo im Folgejahr verlustpunktfrei die Meisterschaft erreicht und anschließend sogar der Aufstieg in die damalige Regionalliga erreicht wurde. Leider mußte die Mannschaft im Folgejahr gleich wieder den Abstieg hinnehmen, da man sich aus disziplinarischen Gründen von einem Leistungsträger getrennt hatte.

Seitenanfang

Aufsteiger Regionalliga 1976

Gerhard Keienburg, Dietmar Ehlert, Peter Nehrkorn, 
Fritz Ebenfeld, Manfred Blesser, Heinz-Werner Espelmann, 
Heinz Rasl, Siegfried (Schimmel) Keikut

Faustball-Mannschaft der TGD 
beim Turnier 1986

Hans-Jürgen Milbradt, Martin Becker, 
Manfred Blesser, Wolfgang Groll, 
Manfred Gebel, Harald Komander, Stefan Weller

Seitenanfang

Im Jahr 1983 kam dann die Lösung der Spielgemeinschaft mit dem PSV, da die Belange und Interessen der TGD immer wieter in den Hintergrund gedrängt wurden. So gab es zwangsläufig einen Neubeginn der Männermannschaften in den untersten Leistungsklassen. In den ersten Jahren gab es zunächst schnelle Aufstiege, dann einige Aufs und Abs, aber höher als bis in die Rheinlandliga hat es in der Folge nie wieder gereicht. Leider ist die Männer I dann im letzten Jahr nach dem Abstieg aus Rheinlandliga auseinander gefallen. 

Die Damenmannschaften starteten auch nach dem o. g. Verbot der Spielgemeinschaft mit dem PSV immer unter dem Namen Turngemeinde Essen-West. Sie pendelte dabei über die Jahre immer zwischen der Bezirksklasse und der Rheinlandliga, wo sie zwischenzeitlich sogar mehrfach nur knapp den Sprung zu den Bundesligaaufstiegspielen verpaßten. Jetzt spielt die Mannschaft seit einigen Jahren konstant in der Landesliga. 

Die größten Erfolge der TGD erzielten in den letzten Jahren die Mannschaften der Altersklassen zuerst bei den Herren 30, dann später in der Herren 40. Erste und zweite Plätze in der Verbandsliga in der Halle und auf dem Feld brachten die Qualifikation zu etlichen Teilnahmen an Regional-Meisterschaften; gelegentlich wurde sogar die Qualifikation zur DM geschafft.

Stolz der TGD-Faustballer ist aber heute die Jugendabteilung. Ein erster Versuch eines Neuaufbaus im Jahr 1986 brach nach anfänglich guten Erfolgen mangels Unterstützung der Eltern nach 3 Jahren wieder zusammen, doch ein erneuter Versuch im Jahr 1995 brachte einen in dem Ausmaß nicht erwarteten Erfolg.

Die Jugendmannschaften der TGD eilen in den letzten Jahren von Erfolg zu Erfolg und sind somit auch die Hoffnung für die Zukunft des Faustballs in der TGD.

Seitenanfang

Aufsteiger in die Rheinlandliga 1993
Rheinlandmeister Herren 40 1997
Simone Pfeffer, Tanja Große-Stoltenberg, Antje Bittcher, Jutta Walter, Andrea Fuhs, Eleni Ehlert, Heike Niemann
Heino (Hugo) Collin, Manfred Blesser, Wolfgang Groll, 
Bernd Herre, Dietmar Ehlert, Horst Malcherek, Detlef Berger, Heinz-Werner Espelmann, Hans-Jürgen Milbradt

Seitenanfang

Die Faustball-Jugend der Turngemeinde


 
Faustball als Randsportart hat naturgemäß Nachwuchsprobleme und so auch die Turngemeinde Essen-West, die mehrere Jahre keine Jugendmannschaft stellen konnte.

Doch seit ca. 4 Jahren geht es hiermit bei uns wieder deutlich aufwärts. Es begann mit einigen Mädels und Jungen, überwiegend Kindern der aktiven Spieler, die ein paar Freunde und Freundinnen motivieren konnten, mitzumachen. So begann man mit einer Mixed-Mannschaft, die außer Konkurrenz mitspielte. Doch bald war man schon in der Lage, eine weibliche C-Jugend und eine männliche D-Jugend in den Spielbetrieb zu schicken, beide zunächst mit gutem Erfolg.

Von der weiblichen Jugend sind inzwischen leider die meisten Spielerinnen aufgrund anderer Interessen abgesprungen, so daß für eine komplette Mannschaft nicht mehr ausreichend Leute zur Verfügung sehen. Durch Kooperation mit befreundeten Vereinen geben wir jedoch den Übriggebliebenen die Möglichkeit, weiterzuspielen und somit Voraussetzungen dafür zu schaffen, mit Neuzugängen schneller wieder bei der TGD ins Geschäft einsteigen zu können.

Turngemeinde-Faustball-Jugend 1969

Dieter Klatt, Peter Hübert, Peter Nehrkorn,
Uwe Weiß, Detlef Sagorny

Seitenanfang

Turngemeinde-Faustball-Jugend 1981

Stefan Weller, Michael Hinz, Kai Buchholz, Harald Komander, 
Martin Becker, Thorsten Jäger, Mark Ebenfeld, Klaus Küsche

Anders in der männlichen Jugend. Dank des engagierten Einsatzes von Trainer und Betreuer Bernd Herre ging es hier immer weiter aufwärts, und so gelang bereits in der zweiten Feldsaison 1997 der große Coup, als die D-Jugend gegen starke Konkurrenz völlig überraschend die Rheinlandmeisterschaft errang. 

Das sprach sich natürlich schnell herum, und weil die Spieler bei Freunden und Mitschülern in der Walldorfschule kräftig die Werbetrommel rührten, kamen immer neue Spieler hinzu. Schon in der folgenden Hallensaison schickte die TGD Essen-West 2 Mannschaften in den Spielbetrieb, und zwar eine C-Jugend und der D-Jugend, die beide zwar aufgrund ihres geringen Durchschnittsalters körperlich unterlegen waren, aber spielerisch sehr zu überzeugen wußten. Die Minis konnten das sogar in einen oberen Tabellenplatz umsetzen.

Das setzte sich dann im Sommer 1998 fort, in dem sich die C-Jugend weiter steigerte und die D-Jugend nach einem Gruppensieg in ihrer Staffel bei der Rheinlandmeisterschaft den 3. Platz belegte.

Seitenanfang

Diese Entwicklung fand ihre logische Konsequenz in guten Plazierungen im Winter 1999, als die C-Jugend bei der Rheinlandmeisterschaft den 4. Platz belegte und die Minis das Kunststück wiederholten, die Rheinlandmeisterschaft zu erringen. Spätestens seit diesen Erfolgen ist der Jugendfaustball der Turngemeinde endgültig wieder eine feste Größe im RTB.

Das zeigt sich auch darin, daß immer wieder Nachwuchsspieler der Turngemeinde in den Kader der Rheinlandauswahl berufen werden.

So ging es auch im Sommer 1999 weiter, als beide Mannschaften der TGD im Rheinland wieder ganz vorne mitmischten.

Die C-Jugend verpaßte nur ganz knapp im Endspiel von Voerde geschlagen den Gewinn der Rheinlandmeisterschaft. Damit qualifizierte sie sich für die Norddeutschen Meisterschaften, wo sie auch gegen die starke Konkurrenz aus dem Niedersachsen prima mithielt, wenngleich sie mit ein wenig Pech weit unter Wert geschlagen nur einen hinteren Platz belegte.

Den Vogel schossen jedoch wieder einmal die Minis ab, die in der RTB-Endrunde ihre Ausnahmestellung im Rheinland unter Beweis stellten und souverän die Rheinlandmeisterschft gewannen.

Dank dieser guten Leistungen wurden wieder einmal jeweils 3 Spieler der C- Jugend und der Minis in den Kader der Rheinlandauswahl berufen.

Dieses ist zum einen der verdiente Lohn für die Leistungen der Spieler aber ebenso auch eine Bestätigung für die gute Arbeit von Bernd Herre, dem wir an dieser Stelle für sein Engagement und seinen Einsatz noch einmal herzlich danken möchten.

In die laufende Saison schickte die TGD wieder 2 Jugendmannschaften, inzwischen durch den Altersfortschritt in der B-Jugend und der C-Jugend. Durch dieses Aufrücken in die höhere Altersklasse können beide Mannschaften wie auch schon im vorletzten Winter verständlicherweise nicht ganz vorne mitmischen. Sie zeigen der Konkurrenz aber in allen Spielen, daß sie ihre körperliche Unterlegenheit weitgehend mit ihrer überragenden Spieltechnik ausgleichen und deshalb trotzdem gut mithalten können.

Mit diesen beiden Mannschaften sieht die TGD optimistisch in die Zukunft, zukünftig auch wieder eine junge Männermannschaft in den Spielbetrieb schicken zu können.

Doch jetzt stellt sich schon wieder die Frage, was kommt von unten nach? Es wäre ein leichtes, neue Spieler zu finden (insbesondere wieder mithilfe der Walldorfschule), um auch eine neue D-Jugend auf die Beine zu stellen. Das scheitert jedoch daran, daß uns nicht ausreichend Betreuer und Trainer zur Verfügung stehen, weil nahezu alle Mitglieder auch aktive Spieler sind und deshalb aus zeitlichen Gründen hierfür nicht zur Verfügung stehen.

Doch wir arrangieren uns weiter mit befreundeten Vereinen, damit alle unsere Nachwuchsleute Gelegenheit zum Spielen bekommen.

Seitenanfang

Faustball-Turniere der Turngemeinde mit langer Tradition
Der Faustballsport ist unter anderem deshalb etwas besonderes, weil man bei ihm den Konkurrenzkampf allgemein nicht so verbissen sieht wie in anderen Sportarten, sondern Freundschaften und kollegialem Miteinander auch vereinsübergreifend einen sehr hohen Stellenwert beimißt.

Dieses findet seine Ausdruck unter anderem darin, daß man Faustball nicht nur in Meisterschaftsrunden ausübt, sondern auch Turniere ausrichtet und besucht, wo Mannschaften beiderlei Geschlechts - eventuell auch gemischt - in allen Alters- und Leistungsklassen aufeinandertreffen und fernab von jeglichem Leistungsdruck gegeneinander spielen, ohne dabei jedoch sportlichen Ehrgeiz vermissen zu lassen.

Bei solchen Faustballturnieren, die teilweise langjährige Tradition besitzen, wird immer wieder deutlich, daß die Faustballer eine große Familie sind. 

Auch die Turngemeinde Essen-West hat hier eine lange Tradition, denn im Jubiläumsjahr 2000 richtet sie ihr Feldturnier bereits zum 50. mal aus. Jedes Jahr am ersten Septemberwochenende auf der Schillerwiese in Essen-Stadtwald treffen sich Mannschaften aus ganz Deutschland, um einerseits ihren Sport auszuüben und andererseits alte Freundschaften zu pflegen.

Es gab Zeiten, da nahmen an einem solchen Turnier nahezu 100 Mannschaften teil, und man brauchte alle der maximal 9 verfügbaren Spielfelder auf der Schillerwiese, um eine angemessene Abwicklung der Spiele zu gewährleisten. Inzwischen ist die Zahl der teilnehmenden Mannschaften bedingt durch den allgemeinen Rückgang des Spielbetriebs, größeren Zeitbedarf für die Durchführung von Meisterschaftsspielen aber vor allem durch eine Vielzahl anderer in der Umgebung stattfindender Turniere erheblich zurückgegangen. Dennoch bemühen wir uns weiterhin, das Turnier unverändert für alle relevanten Spielklassen auszurichten, und das mit gutem Erfolg, wie uns die befreundeten Gastvereine immer wieder bestätigen. 

Parallel dazu bieten wir inzwischen jährlich ein Hallenturnier an, das immer am ersten Wochenende im Januar, also in der Weihnachtspause stattfindet und wegen der terminlich günstigen Lage immer größeren Anklang findet, was sich in steigenden Meldeergebnissen und spielerisch starken Besetzungen niederschlägt. Da auch in 2 Hallen nur ein begrenztes Teilnehmerfeld zu bewältigen ist, richten wir dieses Turnier nur für 2 Spielklassen aus (samstags Frauen offene Klasse und sonntags Männer offene Klasse). Um jedoch unserer sich sehr gut entwickelnden Jugend gerecht zu werden, bemühen wir uns, demnächst hierfür zu einem noch festzulegenden Termin auch ein Hallenturnier anzubieten.

Termine: Nächstes Feldturnier:
Nächstes Hallenturnier:
02./03.09.2000
06./07.01.2001

Seitenanfang